Allgemein, Beratungen, Entwicklung, Lichtimpulse

Lichtimpulse 9 – Das Licht in Dir

Liebe Leserin, lieber Leser,

Der Monat Juli ist ein sehr intensiver Monat und es verändert sich alles. Wenn Du feinfühlig bist, so spürst Du die Erhöhungen der Schwingungsfrequenzen der Erde und auch überall um Dich herum. Die aktuellen Planetenkonstellationen fordern uns regelrecht auf, etwas zu verändern – ob bewusst oder unbewusst. Dazu haben wir vom 13. – 22. Juli 10 Portaltage am Stück. Es ist eine intensive Zeit des Wachstums!

Der Monat Juli lässt alte Verletzungen und Wunden hervorkommen und es zeigt sich, was jetzt in die Heilung gehen darf. Wenn Du von alten Emotionen und Erinnerungen überflutet wirst, so ist es unbedingt wichtig, an Dein inneres Licht zu denken. Und erlaube Dir, Hilfe zu holen, wenn Du Unterstützung benötigst. Vieles kann man alleine lösen, aber es ist ebenso wichtig, den Mut zu haben, um Hilfe zu bitten.

Jeder Mensch hat in seinem innersten Kern ein Licht, welches sich entfalten darf. Oftmals sehen die Menschen das eigene innere Licht nicht, weil sie vom Aussen zu sehr abgelenkt sind. Bist Du Dir bewusst, dass Du ein wundervoller und wertvoller Mensch bist? Und auch ein Licht in Dir trägst, das leuchten darf? Gib Dir selbst die Erlaubnis dafür.

Verbinde Dich ganz bewusst mit Deinen inneren Licht und spüre auch die Freude, die damit verbunden ist, wenn es grösser und grösser wird. Erinnere Dich an Dein eigenes immerwährendes Licht in Deinem Herzen!

Um Dich mehr zu entfalten, ist es sehr wichtig, Dich regelmässig zu erden und energetisch zu reinigen. Wann hast Du Dich das letzte Mal energetisch gereinigt? Wann hast Du Dich das letzte Mal geerdet? Lasse es zu einem täglichen Ritual werden und Du spürst die positiven Veränderungen in Deinem Leben. Zum Thema Energetische Reinigung findest Du hier einen Blogbeitrag von mir dazu.

Herzlichst,
Florence Zumbihl
Ganzheitliche Therapeutin & Spirituelle Lehrerin

 

2 Gedanken zu „Lichtimpulse 9 – Das Licht in Dir“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.